Samstag, 2. Mai 2015

Darf ich vorstellen...

Ich hätte die kleinen Damen ja gerne mit einem ultimativ schicken Foto vorgestellt, aber bis ich das gemacht habe vergehen vermutlich weitere Wochen. Deshalb zeige ich euch einfach 4 klimperkleine Zwillingsmomente aus der ersten Woche.
Als wäre das der Startschuss gewesen, haben sich die Damen nach dem Abmelden auf Facebook noch Nachts auf den Weg gemacht. 

Am 23.4.2015 kamen um 5.56h Elise mit 3360g, 51cm und 34,5cm KU und um 5.59h Charlotte mit 3110g, 51cm und 34,5cm KU etwas schneller als erwartet und völlig unkompliziert zwei Tage nach dem errechneten Geburtstermin zur Welt.

Sie sind bisher überaus pflegeleicht (bisher, bei Kind 4 und 5 lernt man zumindest, den Tag nicht vor dem Abend zu loben, hahaha) und passen ganz prima in ihre 50er Klamotten. 
Mit heute 3,3 und 3,5kg sehe ich fast schon die 56 kommen, ein Glück hab ich das mit der 44 gelassen. Ich werde euch mit Modell-Fotos auf dem Laufenden halten! 

Die Arbeit an der Babykollektion muss nun trotzdem noch ein bisschen warten, eine kleine Runde Babypause möchte ich mir gerne genehmigen. Das Probenähen läuft aber weiter und für Checkerhose, Babykleid und Wickeljäckchen sieht es schon sehr gut aus!

Dienstag, 21. April 2015

eBook Wickelbody online!

Wahnsinn, dass das noch geklappt hat... Immer noch schwanger kann ich verkünden: Das erste eBook der klimperkleinen Babykollektion ist online! 

Seit gestern Abend ist es im Onlineshop erhältlich:
und seit heute morgen auch auf Dawanda:
Im Laufe des Tages folgt auch noch die eBookeria:

Meine Probenäher haben wunderschöne Wickelbodys genäht, aber seht selbst:

Das wäre also noch geschafft, jetzt lege ich die Füße hoch und hoffe, die Babys wollen nicht arg so lange nach Termin (heute) rauskommen...

Dienstag, 14. April 2015

Tutorial Sneakerpuschen

Ewig lang versprochen, gerade noch so geschafft: Das Tutorial zu meinen Sneakerpuschen!
Alles, was du brauchst, ist ein beliebiger Puschenschnitt in beliebiger Größe (z.B. mein Puschen eBook) und dieses Tutorial, dann hast du im Handumdrehen die coolsten Puschen der Stadt.

Unten findest du die Anleitung mit Fotos illustriert, HIER kannst du die Textanleitung samt Schema zum daneben Legen beim Nähen herunterladen und ausdrucken. Die Angaben in Klammern (z.B. türkise Naht) bezieht sich immer auf die Schemazeichnung.

Du brauchst:
  • ein Puschenschnittmuster in entsprechender Größe
  • ein (weißes) Blatt Papier
  • einen Stift
  • optimaler Weise ein Geodreieck
  • ca. 50cm Schnürsenkel, Kordel, Gummiband etc. für die Schnürsenkel
  • ein Feuerzeug zum verschmelzen der Band-Enden
  • eine Lochzange/ein Lochwerkzeug für ca. 4mm Löcher
  • ggf. 12 kleine Ösen (Durchmesser 4mm)

Schemazeichnung Sneakerpuschen
Los geht's:

Übertrage die Kontur der Kappe in der gewünschten Größe auf ein Blatt Papier oder drucke die Kappe erneut aus. Markiere dir vorn und oben die Mitte, in meinem Schnitt ist das bereits enthalten.
Zeichne Zehenkappe (1), Blenden (2) und Seitenstreifen (3) und Gummiverstecker-Flicken (4) ein. Orientiere dich dabei an den Mittelmarkierungen der Kappe. Die Blenden und die Zehenkappe werden nicht ganz symmetrisch sein. Achte bei den Blenden darauf, dass sie im gelochten Teil im jeweils gleichen Abstand zu beiden Seiten der Mittellinie liegen.

Tipp zur Flickenkonzeption: Wenn du den Flicken so breit machst, dass die Seiten unter der Blende verschwinden, dann sieht man tatsächlich nur die obere und untere Naht!
Schneide die Einzelteile zunächst aus Papier und anschließend doppelt, gegengleich aus Leder zu (einmal mit der bemalten Seite nach oben, einmal mit Selbiger nach unten ausschneiden). 
Beachte dabei, wo du dem Schnittmuster der Kappe entsprechend NZ hinzufügen musst. 
Das ist bei meinem Schnitt an den unteren Außenkanten der Kappe, also dementsprechend an den Unterkanten von Blenden und Zehenkappe (siehe Foto unten).
Die 1cm breiten Seitenstreifen sollten dabei einige mm Überlänge haben, damit die Enden von den Blenden überlappt und so verdeckt werden (siehe weiter unten).
Nähe zuerst das Rechteck (4) als Flicken zum Verstecken des Gummibandes auf der linken Lederseite entsprechend der Grafik an.
Nutze dazu zur Kappe farblich passendes Garn, damit der Flicken nahezu unsichtbar ist.
Loche oder schlitze vor oder nach dem Annähen, je nach Geschmack.
Hinweis: Alternativ kann auch eine schmale Schlaufe aus Leder untergenäht werden oder aber die gerade Oberkante der Kappe 2-3cm verlängert und nach innen umgeklappt werden, um das Gummi dort hindurch zu führen.  

Jetzt werden Zehenkappe (1) und Seitenstreifen (3) aufgeklebt und festgenäht (blaue Nähte im Schema). Die Blenden werden zur Orientierung ebenfalls bereits jetzt aufgeklebt, aber erst anschließend angenäht. Hier siehst du gut, wie die Seitenstreifen von den Rändern der Blenden überragt werden.
 Klappe beim Annähen der Seitenstreifen die Blenden nach unten. 
 Nähe auch die Zehenkappe ringsherum fest. 
Anschließend Blenden sorgfältig aufkleben, entlang der Außenkante annähen und gekreuzte Vierecke steppen (grüne Nähte im Schema).
 Mittig sind die Blenden jetzt weiterhin frei beweglich. 
Löcher gleichmäßig verteilt anzeichnen und stanzen. Halte dabei etwa 5mm Abstand von der Oberkante. 
Nach Geschmack können die gestanzten Löcher noch zusätzlich mit Ösen verziert werden. Ich nutze dabei eine 4mm Lochzange und 4mm Ösen mit dem Osenwerkzeug der Prym Vario Zange. Die farbigen Ösen sind aus dem Scrapbookingbedarf. 
Jetzt werden die Schnürsenkel eingefädelt. Dabei ist es wichtig, dass man an einer Seite oben unterhalb der Blende beginnt. Hier die Blende zur Seite wegklappen und einige Male mit Geradstich auf dem Senkelende im Bereich der Blende hin und her nähen und das Ende so befestigen (Türkise Naht Schema). 
Den Senkel nach oben aus dem Loch führen. Nun in gewünschtem Schnürsenkelmuster nach unten, quer und auf der anderen Seite wieder nach oben durch die Löcher ziehen. Im obersten Loch der Gegenseite von oben nach unten wieder unterhalb der Blende enden. 
Erneut vorsichtig die Blende zur Seite klappen und das zweite Ende festnähen (türkis Schema).
Blenden wieder nach unten klappen und Oberkante steppen (rote Nähte Schema). Dabei kann das Handrad gute Dienste leisten, vor allem, wenn man wie ich hier mit den Ösen etwas nah an der Oberkante gelandet ist. 
Schuhe wie gewohnt zusammennähen und bewundern...


Viel Spaß beim Nacharbeiten! 

Ich freue mich, wenn du deine nach diesem Tutorial entstandenen Sneakerpuschen unten verlinkst und teilst!



Retroäpfel

Graziela finde ich sowieso schon immer großartig. Retro Deluxe, die originale, orangene Herzchenbettwäsche meiner Mutter halte ich in großen Ehren, ebenso das Kindergeschirr meines Mannes mit Eisenbahn. 
Bei der Ankündigung, dass es die Äpfelchen jetzt auch auf Jersey geben wird, hätte ich quietschen können. Perfekt für meinen Bauchinhalt! Ich war garantiert bei den Ersten, die bestellt haben und konnte mir unmöglich verkneifen, den Stoff noch vor der Geburt zu vernähen. 
Dabei kann ich euch auch noch den fehlenden Schnitt aus der Babykollektion vorstellen: 
den Raglanwickelanzug.
Wickelanzüge hatte ich z.B. hier und hier vorher schon gezeigt. Da die dem Klassikanzug (z.B. hier) aber doch recht ähnlich sind, wollte ich noch mal etwas Neues ausprobieren.
 Der Raglanwickelanzug lässt sich vom Hals bis zum Bein aufknöpfen...
 ...für extra leichtes Anziehen und wickeln. 
Als farbige Drücker kamen wieder die bunten Jerseydrücker von Snaply zum Einsatz, die ich mit der Prym Vario Zange befestige. 
Der Anzug lässt sich auch ganz ohne Einfassen nähen, diese Zwei zeigen die kombinierte Variante:
 Nur die oben liegende Seite des Anzuges ist mit einer Einfassung versehen. Das näht sich besonders gut.
 
 Die Anzüge sind in Größe 56 genäht, heute exakt 39+0 gehe ich kein Risiko mehr ein, dass sie in kleiner vielleicht nur kurz passen könnten.

Da die Babys jetzt laut ärztlicher Meinung langsam meinen Bauch verlassen sollten, bin ich in dezenten Aktionismus verfallen: Ist die To-Do-Liste abgearbeitet, kommt auch der Nachwuchs. 
Im Zuge dessen hab ich zu allererst mal die lange überfälligen FAQs verfasst, die hoffentlich auf die häufigsten Fragen an mich Antwort geben (z.B. über Druckknöpfe, Bandeinfasser, Nähmaschinen und Stoff-/Lederquellen). 

Und heute Abend gibt es ein lange versprochenes Tutorial für euch. Damit auch alle genug zu nähen haben, wenn ich im Wochenbett dann mal kurz anderweitig beschäftigt bin, als die Babykollektion voran zu treiben...

Freitag, 10. April 2015

Rosalila Miniklein

Da man mich ja durchweg überzeugen möchte, dass die Babys Ewigkeiten unbedingt Größe 50 brauchen werden, egal wie nahe ich an den Termin komme (wen es interessiert, heute 38+3...), habe ich mal flott noch die restlichen 50er Zuschnitte abgearbeitet und zwei besonders schlichte Checkerhosen als Kombis zu den ganzen grau eingefassten Sachen genäht. 

Stenzo Punkte gehen immer. Ich hab die stets in allen Farben parat, zusammen mit Minipunkten und Sternchen könnt ich eigentlich meine Kinder komplett darin einkleiden. 

Das Wickelbody eBook scheint übrigens tatsächlich quasi fertig, wenn die Mädels mir mal noch zwei Tage lassen...
Dazu gab es noch zwei winzige (35-37cm KU) Wendebindemützchen. Mit geliebtem Liandlo Klee (ausverkauft soweit ich weiss)...

...und ganz schlichter Wendeseite. Die Mützen wachsen ganz gut mit, ich bin also zuversichtlich, dass sie auch bei kleineren Köpfchen schon tragbar sind. Wobei ich mir zugegeben keine kleineren Köpfe vorstellen kann, Kind 3 hätten die hier nie gepasst, hihi.
Dann mal schaun, was das Wochenende bringt. Arbeit oder Zwillingsbabys...

Mittwoch, 8. April 2015

Keine soll frieren...

Da war ich schon ganz bei Frühling und plötzlich liegt Zentimeterweise Schnee. Was mich an den Plan erinnerte, für kühle Tage vorzusorgen und den Babys noch etwas Wärmeres zum Anziehen zu verschaffen. 
Ich habe beim Material recht lange gegrübelt, Fleece mag ich nicht so, Winterfrottee war auch nicht was ich suchte, Walk zu warm, Baumwollfleece vielleicht... Da kam mir der Wollfrottee in den Sinn, den eine Freundin mir vor Jahren besorgt hatte (und zu dem ich tatsächlich aus Unwissenheit keine Quelle nennen kann). Zwei Farben Ringel hatte ich da, perfekt. 
Der Schnitt ist mein Kuschelanzug, der Gleiche wie hier z.B. Der sitzt ausreichend weit, um über der Kleidung getragen zu werden, wenn aus eher leichtem Material. 
Größe 56 passt dem Baby perfekt und bringt meine Kleinen hoffentlich über die letzten kalten Tage.
Die zweifarbigen Knöpfe (von 3exter) waren die Designidee vom großen Sohn. Ich hätte ja einfarbig bevorzugt, aber er war nicht davon abzubringen. "Einfarbig ist langweilig, Mama, das sieht sonst nicht nach Zwillingen aus!" Zugegeben, ich konnte der Argumentation nur schwer folgen, aber es schien ihm sehr wichtig. 
An den Beinen habe ich etwas ausprobiert: Innenliegende Bündchen...
....in Kombination mit Umschlagbündchen. Der Gedanke dahinter war, dass die Beine dann für die Umschlagbündchen korrekte Länge haben können und dank Bündchen trotzdem gut an den Füßchen halten und mitwachsen. Ob das jetzt so eine brillante Idee für Wollfrottee war, sei dahin gestellt...
Anzug Nummer zwei entspricht Nummer eins mit umgekehrten Farben...
...natürlich auch an den Knöpfen. Zwillingslook, ihr wisst...
Die Beine habe ich großartig versammelt. Ich habe das Vorderteil für Bündchen gekürzt zugeschnitten, das natürlich erst nach dem Zusammennähen und absteppen gemerkt, dann angestückelt und mir was zurecht gewurschtelt... Tragbar ist es wohl trotzdem. 
Gut, dass die Babys keine Anstalten machen zu kommen und jetzt wohl der Frühling Einzug halten soll. Naja, Wolle ist ja temperaturausgleichend. 

Knotenmützchen Grundausstattung

Die warme Jahreszeit naht und leichte Kopfbedeckungen sind für Babys angesagt. Mein absoluter Favorit für diesen Zweck sind Knotenmützchen nach meinem Freebook! 
Für die Bauchbabys habe ich schon mal einen Satz Punktemützchen parat. 

Das Freebook für die Größen Neugeboren bis ca. 43cm gibt es hier im Blog rechts oder unter dem Tutorials und Freebooks Reiter oben, in der klimperklein kreativ Facebookgruppe als Download
und bei der Erbsenprinzessin im Blog sogar noch in der Puppenversion!


PS: Für die Gewerblichen hier:
Es ist erlaubt Einzelstücke und Kleinserien nach dieser Anleitung anzufertigen und zu verkaufen. (Industrielle) Massenproduktion ist untersagt. Es ist beim Verkauf die Quelle des Schnittes (Knotenmützchen von klimperklein, www.klimperklein.de) anzugeben. Weitergabe, Tausch und Wiederverkauf des ebooks oder Teilen davon sind ausdrücklich verboten, ebenso die Veröffentlichung oder der Abdruck.